Samuel und Maya in ihrer Heimat.

Neue Gesichter in unserer Kirche: Maya und Samuel

Samuel und Maya in ihrer Heimat.

Wir, Samuel (Huang, Sung-Mao) und Ma­ya (Yang, Man-Ling), kommen aus Tai­­wan. Wir haben uns 2003 während des Jurastudiums in Taipeh kennen­gelernt. Wir beide stammen aus nicht­christ­­lichen Familien. Unsere Eltern ge­­hö­ren keiner bestimmten Religion an, allerdings gehört die Verehrung der Vor­fahren zu ihrer Religiösität.

Der Artikel ist auch in der Druckausgabe des Gemeindemagazins HERein nachzulesen!

Nach dem Abschluss des Studiums arbeitete Samuel in einer Kanzlei, Maya in der Computer Firma „Acer“. Wegen eines freiwilligen Engagement der Kinderbetreuung bei einer Gemeinde hat Maya 2010 eine presbyterianische Gemeide kennen gelernt. Von nun an besuchten wir ab und zu diese Gemeinde zu Gottesdiensten. Ein Jahr später haben wir diesen Glauben angenommen und wurden zusammen getauft. 2012 ist Samuel für seine Promotion nach Deutschland gekommen. Nachdem wir 2013 geheiratet haben, ist Maya auch nach Deutschland gekommen. Zur Zeit promoviert Samuel, wäh­rend Maya Jura an der Ruhr-Universität Bo­chum studiert.

Das Leben in Deutschland
Das Leben in Deutschland gefällt uns sehr. Im Vergleich zu Taiwan mit der zweithöchsten Bevölkerungsdichte der Welt ist es sehr gemütlich, in Deutschland zu wohnen. Au­ßer­dem mögen wir die Ruhe, frische Luft und das etwas langsamere Lebenstempo in Deutschland sehr.
Die Menschen sind sehr liebenswert. Vor einem Jahr haben wir die Freie Kirche in Herne auf der Internet-Seite gefunden. Im vergangenen Jahr haben wir viel Freude erfahren und viel Liebe bekommen. Wir be­danken uns herzlich für die freundlichen Ein­ladungen zu euch nach Hause und für die fröhliche Zeit, die wir jeden Sonntag und bei allen Veranstaltungen zusammen verbracht haben. Wir freuen uns darauf, mehr Leute in der Gemeinde näher kennenzulernen.                                                                             Samuel und Maya

Unsere Heimat

Taipeh, die Hauptstadt Taiwans.

Taipeh, die Hauptstadt Taiwans.

Taiwan – eine kleine und schöne Insel, die sich in Südostasien befindet – ist ein de­mokratisches und unabhängiges Land. Man­che Europäer kennen es besser unter  einem anderen Namen – Formosa. Taiwan hat eine Gesamtfläche von etwa 36.000 km² (so groß wie Baden-Württemberg) und eine Bevölkerung von rund 23,3 Millionen. Während die Amtssprache Mandarin ist, spricht die Mehrheit der Bevölkerung Taiwans zudem Taiwanisch. Im Gegensatz zu China ist Religionsfreiheit ein garantiertes Grundrecht in Taiwan. Der Gesamtanteil der Christen in Taiwan beträgt sieben Prozent. Besonders erwähnenswert ist, dass der im Jahr 1996 erste direkt vom Volk gewählte taiwanesische Präsident Christ ist.
Die Presbyterianische Kirche leitet sich vom Calvinismus ab und hat ihren Ursprung in Schottland. Ihre Verbreitung begann mit dem Ankommen des ersten Missionars James Laidlaw Maxwell in Taiwan am 28. 5. 1865. Während der japanischen Kolonialzeit und in der Zeit vor der politischen Demokratisierung wurden Presbyterianer in Taiwan besonders unterdrückt. Trotzdem haben die taiwanischen Presbyterianer bis heute circa 220.000 Mitglieder. Dieses Jahr feiern sie das 150. Jubiläum.

Leave a Comment