Die Täuflinge vor der Umkleidekabine: Maria Ehrlich, Carina Niehaus, Annegret Muchalla und Annsophie Zeeb. ©Martens

Taufe am Dülmener See bei herrlichem Wetter

Die Täuflinge vor der Umkleidekabine: Maria Ehrlich, Carina Niehaus, Annegret Muchalla und Annsophie Zeeb. ©Martens

Die Wetterpropheten sagten zunächst Regen voraus. Doch je näher der Tag rückte, desto besser wurden die Aussichten. Am Taufgottesdienstsonntag war alles eitel Sonnenschein.

  • Die Täuflinge vor der Umkleidekabine: Maria Ehrlich, Carina Niehaus, Annegret Muchalla und Annsophie Zeeb. ©Martens
Strahlend weiße Kleidung

Und damit hatte unsere Gemeinde nach 2015 zum zweiten Mal hintereinander „Kaiserwetter“ erwischt (wie man zu Kaisers Zeiten sagte). Vier Frauen unterschiedlichen Alters hatten den Schritt gewagt und sich für die Taufe entschieden: Carina Niehaus, Maria Ehrlich, Annegret Muchalla und Annsophie Zeeb. Schon zum Gottesdienst selbst erschienen sie in strahlend weißer Kleidung.

Über 200 Besucher

Über 200 Besucher wollten den Taufgottesdienst verfolgen, was durchaus als Erfolg zu verzeichnen war, da sie alle 30 km oder mehr bis zum See zurücklegen mussten. Sie nahmen auf den Bänken Platz, die per Anhänger zum See transportiert waren oder hatten sich in Camping-Manier eigene Sitzmöglichkeiten mitgebracht.

Predigt und Musik

Pastor Alexander Zeeb hielt die Taufpredigt. Während des gesamten Taufgottesdienstes wurde er unterstützt von Jugendpastor Jakob Grundmann. Die musikalische Power kam von Ilka und Wolfgang Raich sowie von Carina Niehaus, die ja eine der Täuflinge war. Gastmusiker war Frank Didd mit seiner Klarinette, die er wunderbar beherrschte.

  • Und ab geht's ins Wasser: Pastor Alexander Zeeb, Maria Ehrlich, Carina Niehaus, Annegret Muchalla und Jugendpastor Jakob Grundmann. ©Martens
Segnend hielten sie die Hände über die Täuflinge

Die Täuflinge legten ein Taufbekenntnis ab. Obwohl sie alle aus christlichem Hause kamen oder zumindest vor einem christlichen Hintergrund aufgewachsen waren, waren die Gründe, warum sie sich für Christus entschieden sehr individuell und interessant. Die Taufpaten lesen für jeden Täufling einen Bibelvers vor. Dann ging es zu den Strophen von „Ich gebe dir mein Herz und alles, was ich bin“ ans Ufer des Sees. Die Besucher folgten bis ans Ufer, um von dort aus das Zeremoniell zu beochten. Bis zur Hüfte im Wasser stehend, hielten Alexander Zeeb und Jakob Grundmann segnend die Hände über den Täufling und stellten die Tauffrage. Nach dem lauten und deutlichen „Ja“ tauchten sie den Täufling unter.

Die Baptisten wenden sich von der Säuglingstaufe ab und befürworten die Taufe von Erwachsenen, die sich bewusst zur Nachfolge entscheiden. Aber heilsentscheiden ist nicht die Taufe, sondern der persönliche Glaube an Jesus Christus.

Segen und Willkommensgeschenk

Danach ging es wieder zurück ans Ufer. Während sich die neuen Gemeindemitglieder umzogen, sang die Gemeinde. Auch danach wurde der Gesang fortgesetzt mit Liedern wie „Ein König voller Pracht, voll Weisheit und voll Macht“. Anschließend folgten Segensgebete und dann wurden die vier getauften Frauen in der Gemeinde mit einem Geschenk und guten Wünschen willkommen geheißen.

Sprung ins Wasser

Der Taufgottesdienst war beendet – die Zusammenkunft am See noch lange nicht. Nach Mittagessen und Kafffee und Kuchen nutzten viele die wärmende Kraft der Sonne, plauderten, spielten Volleyball. Ein paar Kinder und vielleicht auch Jugendliche badeten im See.

  • Unser Trio erhielt Unterstützung durch Frank Didd. © Martens

Leave a Comment